Anstehende Termine:

Freitagstreff im Vereinshaus

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:


Geschäftsstelle des

Fischschutzvereins  

Siegburg 1910 e.V.

Wahnbachtalstraße 13

53721 Siegburg

Tel. 02241 - 65188

Fax. 02241 - 590646

Email: fsv.siegburg@t-online.de

Büro: Mi. 15.00 bis 18.00 Uhr

 

 

 

Aktuelles

6. traditionelles Welsfischen

 

Am 26.08.2017 fand zum sechsten Mal das mittlerweile schon traditionelle Welsfischen des Fischschutzvereins Siegburg 1910 statt. Mittlerweile ist der Wels (silurus glanis)  ja schon ein ständiger Vertreter in der Sieg und ...

 

                                           ( weiterlesen ) 

 

Herbstlehrgang zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung

 

Der Bezirk Sieg im Rheinischen Fischereiverband von 1880 e.V. führt im Herbst 2017 wieder einen Vorbereitungslehrgang zur Fischerprüfung bei der Unteren Fischereibehörde des Rhein-Sieg Kreises durch.

Infoveranstaltung und Anmeldung: Montag, den 04. September 2017, 19:00 Uhr

 

                                           ( weiterlesen )

 

 

Fischer betreiben aktiven Artenschutz

Der Fischschutzverein Siegburg setzte Jungaale und das Wanderfischprogramm NRW Lachsbrütlinge in die Sieg ein

 

Der europäische Aal ist hoch gefährdet. Als einer der beliebtesten Speisefische Deutschlands ist er auch unter ...

 

                                           ( weiterlesen )

 

Karl-Heinz Hein ist Fischerkönig 2017

und Jan-Luka Dreke ist der Jugend-Fischerkönig 2017

 

Unsere Angler waren beim Vereinsfischen am Sonntag, 18. Juni  2017 sehr erfolgreich. Zahlreiche gute Barben, Nasen und Brassen wurden gefangen. Karl-Heinz Hein erbeutete einen Brassen von 3,7 kg und wurde Fischerkönig 2017.

 

Der Jungangler Jan-Luka Dreke war mit einer Barbe von

1,85 kg erfolgreich und wurde somit

Jugend-Fischerkönig 2017.

 

 

Vorstand und Mitglieder sagen herzlich Petri Heil

Parkautomat am Allner See

Fischschutzverein übernimmt die Parkgebühren!

 

Seit Sommer 2011 steht an der Dr. Pagenstecher-Str. (Zufahrt zum Allner See) ein Parkautomat. Außerdem wurde die Zahl an Einstellplätzen von der Stadt Hennef drastisch reduziert. Diese Maßnahmen sollen allzu viele motorisierte Badegäste vom Allner See abhalten und ... 

 

                                          ( weiterlesen )

Kapitaler Wels aus der Sieg

 

Diesen kapitalen Wels von 178 cm Länge und 42 kg Gewicht fing unser Vereins-Gewässerwart Marcus Otto am 16.04.2017 in der Sieg. Zu diesem phantastischen Fang kann man nur herzlich gratulieren. Man muss aber auch davon ausgehen, dass noch zahlreiche Welse dieses Kalibers in der Sieg darauf warten gefangen zu werden. Die Entnahme dieser großen Räuber ist im Interesse des sonstigen Fischbestandes sehr, sehr wichtig. 

Fischschutz Aktuell 2/17

 

Die aktuelle Ausgabe vom Fischschutz Aktuell 2/17 könnt ihr hier online lesen.

 

( Fischschutz Aktuell 2/17 )

Kapitaler Karpfen aus der Sieg

 

Am Sonntag, 7. Mai fing der stellv. Vorsitzende des Fischschutzvereins, Achim Zank einen richtig guten Karpfen in der Sieg bei Hennef.

Ohne groß anzufüttern und unter Verwendung seiner Eigenkomposition eines Angelteiges gelang es ihm diesen kapitalen Schuppenkarpfen von 95 cm Läge und einem Gewicht von 16,8 kg zu überlisten. Trotz bewachsenen Ufers schaffte er es den Kapitalen nach aufregendem Drill sicher zu landen.

Der Siegburger Mühlengraben

 

Der Siegburger Mühlengraben ist ein gut 5 km langes und ca. 5 m breites künstlich angelegtes Fließgewässer, das früher die Siegburger Mühlräder antrieb. Das Haus der restaurierten Mahlmühle mit seinem Mühlrad aus dem Jahr 1877 kann man heute noch in der Innenstadt hinter dem Kreishaus besichtigen.

 

( weiterlesen )

 

 

Mitgliederversammlung des

Fischschutzvereins Siegburg 1910 e.V.

am 26.03.2017

im Vereinshaus, Wahnbachtalstraße 13 in Siegburg

 

 

( zum Bericht )

 

 

35. Uferreinigung am 18. März 2017

 

Bereits seit 35 Jahren organisiert der Fischschutzverein Siegburg nun jährlich seine Uferreinigung und Nistkastenaktion an Sieg, Mühlengraben und Allner See und ist damit Vorreiter mit dieser Aktion. Denn die hochgelobten Stadtputztage folgten erst ....

                                       

                                        ( weiterlesen )

 

So war der 6. Angelgeräte-Flohmarkt des Fischschutzvereins Siegburg 1910 e.V.

 

Am 18. Februar 2017 lud der Fischschutzverein Siegburg 1910 e.V. erneut zum Angelgeräte-Flohmarkt in das Vereinshaus ein.

 

                                      ( weiterlesen )

 

Winterimpressionen an der Sieg

 

Unser Mitglied und Fischereiaufseher Jochen Quabeck war mit der Kamera an der Sieg unterwegs. Dabei sind viele schöne Bilder entstanden die er uns netterweise zur Verfügung gestellt hat.

 

                                        ( zu den Bilder ) 

 

Schöner Hecht aus der Sieg

 

Unser Mitglied Helmut Thiery konnte die Tage diesen schönen Hecht in der Sieg bei Buisdorf mit der Fliegenrute auf einen Streamer fangen. 

 

 

 

Vereinshausinstandhaltung 2016

 

Vergangenen Samstag, den 03.12.2016 haben wir uns wieder getroffen um die jährlich anfallenden Arbeiten an unserem Vereinshaus zu erledigen.

 

Vielen Dank an die fleißigen Helfer!

 

Hier findet ihr ein paar Bilder 

Hechtbesatz Sieg und Allner See

 

Am 26. November fand unser diesjähriger Hechtbesatz für die Sieg und den Allner See statt. 

 

Hier findet ihr die Bilder

5. traditionelles Welsfischen des Fischschutzvereins Siegburg

 

Am 27.08.2016 fand zum fünften Mal das mittlerweile schon traditionelle Welsfischen des Fischschutzvereins Siegburg 1910 statt. Einst hatte unser Vorstandsmitglied Markus Geischer diese Idee des Hegefischens auf Wels geboren, als sich herausstellte, dass die Population des größten Süßwasserraubfisches bei uns in der Sieg rapide zunahm. 

 

( weiterlesen )

 

Grundeln in der Sieg

Angler sollten helfen, die weitere Ausbreitung der invasiven Arten zu bekämpfen

 

Jeder Angler in unserem Raum hat sicher schon von der Problematik mit den invasiven Grundeln im Rhein gehört. Aus den Küstenregionen des Schwarzen und des Kaspischen Meeres gelangen...

 

 ( weiterlesen )

 

Großer Rapfen aus der Sieg

 

Unser Jungangler Niklas hat gestern Abend gegen 19:00 Uhr seinen ersten großen Rapfen im Streckenabschniit Herchen gefangen.

Zielfische waren eigentlich Barsche und Döbel, Köder war ein Spinner der Gr.1.

 

Der Vorstand sagt herzlich Petri Heil!

 

Hecht, 85 cm aus der Sieg

 

Tim Richter konnte bei uns an der Sieg diesen schönen 85 cm langen Hecht im Flachwasserbereich an leichtem Gerät und einem 2er Mepps überlisten. Eigentlich wollte er sein Glück auf Forellen probieren.

 

Wir sagen dickes Petri Heil!

Aal 71 cm mit 1 1/2 Pfund

 

Unser Jugendwart und Vorstandsmitglied Martin Schumacher konnte am Wochenende seinen erste dicken Aal von 71 cm und 1 1/2 Pfund im Jahr 2016  bei uns an der Sieg fangen.

 

 

 

Äschenbesatz 2016

 

Am Montag, den 25.04.2016, fand an unserem gesamten Siegstück der diesjährige Äschenbesatz statt.

 

Hier findet Ihr ein paar Bilder:

 

( zu den Bildern ) 

Sieguferreinigung 2016


Auch wir haben dieses Jahr in Siegburg am Stadtputztag teilgenommen und das schon zum 34. mal in Folge.

Ein herzliches Dankeschön gilt all unseren Mitgliedern und unserer Jugendgruppe die mal wieder kräftig mit angepackt haben um unsere Gewässer und deren Ufer sauber zu                                                           halten und den Müll der Anderen zu entfernen. 

 

                                                  ( zu den Bildern )

 

Kormorane vs. Fischbestände

 

Wie sich Kormorane auf Fischbestände und Gewässer auswirken. 

 

Flyer des Verband der Fischereigenossenschaften Nordrhein- Westfalens e.V. 

 

                                                ( zum Flyer )

Pressemitteilung des Fischschutzverein Siegburg 1910 e.V.:

Von Fischen und schwarzen Vögeln

Bald schon kommt der Frühling, wenn es wieder heißt: „Alle Vögel sind schon da.“ Und wir freuen uns über unsere zahlreichen heimischen Singvögel, die aus ihren Winterquartieren ...

 

                                                    ( weiterlesen )

Die Hechte laufen gut!

 

Daniel Nüchel fing vergangenes Wochenende diesen guten Hecht an der Sieg von sage und schreibe 111 cm und fast 22 Pfund.

 

                                                      Der Vorstand sagt herzlich Petri Heil!

 

Guter Hecht aus dem Allner See

 

Gefangen: Sonntag, 10. Januar von Vorstandsmitglied Hans Guld. Ein typischer Vertreter der gedrungenen, dicken Hechte aus dem Allner See.

Länge 90 cm.

 

Späte Fangmeldung!

 

Erst mit der Abgabe seiner Fangliste ließ Mitglied Jürgen Gruner aus Hennef wissen, dass auch er im Sommer einen guten Rapfen gefangen hat.  Er fing diesen schönen Fisch von 75 cm Länge in unserer Herchener Strecke. Aus der ...   ( weiterlesen ) 

Herbstbesatz an unseren Gewässern


Am Dienstag, 10. November 2015 fand ein Großteil des diesjährigen Hebstbesatzes an unseren Gewässern Sieg und Allner See statt.


Die Leitung hatte, wie immer, Gewässerwart Marcus Otto. Am Morgen lieferte die ... ( weiterlesen ) 


Anglerfreuden von jung und alt!


Unser Mitglied Rene´ Frangenberg schrieb uns per mail:


„Lieber Vereinsvorstand,

gestern waren wir (Gebrüder René & Pascal Frangenberg) samt Kids an der Sieg um einen schönen Angeltag zu verbringen! Die Kinder haben Ferien und das Wetter war perfekt… also nichts wie raus in die Natur und ... ( weiterlesen )


Überarbeitete Gewässerkarte "Sieg bei Siegburg"


Die Gewässerkarte unserer Siegstrecke zwischen Hennef-Lauthausen und Troisdorf-Friedrich-Wilhelmshütte (Siegfischereibezirk III) wurde zur besseren Information unserer Mitglieder überarbeitet. Jetzt sind die wichtigsten Fischereiverbotsszonen, die uns der seinerzeit geänderte Landschaftsplan Nr. 7 (1. Änderung) und das Naturschutzgebiet Siegaue gebracht haben, besonders gekennzeichnet. Die Bereiche sind rot markiert. Bitte beachten: manche Fischereiverbote betreffen nur eine Seite, andere betreffen beide Siegseiten. Nochmal: Die Verbotszonen sind nicht neu, nur die Karte wurde verbessert!


Bitte die Karte und die Auflistung der Parkplätze ausdrucken und zu den Angelpapieren nehmen!


Schöner Rapfen aus der Sieg

 

Der kleine Köderfisch (Barsch) war für einen Aal gedacht. Es biss dieser gute Rapfen, 73 cm lang, 4,2 kg schwer – auch nicht schlecht! Im Gegenteil: toller Fisch! Unsere Sieg bei Buisdorf hat allerlei zu bieten!

Der Fänger: Florian Musolf, Jungangler mit 15 Jahren, nach bestandener Fischerprüfung im Frühjahr soeben aus der Jugendgruppe zu  den Senioren gewechselt.

 

Vorstand und Webmaster sagen: „Petri Heil und weiter so!“


Ein schöner Hecht,

 

das dachte auch unser Neumitglied Patrick Schneider aus Hennef. 96 cm ist sein Fisch lang und wiegt 5470 Gramm. Der Fang erfolgte am Sonntag, 12. Juni 2015 in der Sieg bei Buisdorf. Köder: tief geführter kleiner Wobbler (6 cm).

 

Das war Patricks bisher größter gefangener Fisch – aber schon im ersten Jahr seiner Mitgliedschaft bei uns.

 

                                                  Wir sagen herzlich Petri Heil!


Döbel, 60 cm und 3,1 kg


Beim Karpfenangeln an der Sieg bei Buisdorf ist René Frangenberg ein kapitaler Döbel mit knapp 60 cm und 3,1 kg auf einen Boilie eingestiegen.

 


Der Vorstand sagt: „Petri Heil und weiter so!“






Bilder vom Aalbesatz

 

Vergangene Woche fand unsere diesjähriger Aalbesatz in Herchen statt. Es wurde ca. 10 kg Farmaale der 1b Kulisse (Fließgewässerabschnitte oberhalb von Barrieren )  besetzt. 

( zu den Bildern )

 

Kapitale Hechte - Lohn der Hege

Fischschutzverein Siegburg betreibt Fischhege und setzt sich seit 105 Jahren für Fischlebensräume ein


Lohn der Hege nennen der Waidmann und der Fischer ihren jagdlichen bzw. fischereilichen Erfolg. Zwei Mitglieder des Fischschutzvereins Siegburg 1910 e. V. wurden im Mai besonders belohnt, denn sie erbeuteten ... (weiterlesen) 


per Klick vergrößerbar
per Klick vergrößerbar

Theo Ilinseer fing kapitalen Hecht im Allner See.

 

Petri Heil hatte Mitglied Theo Ilinseer Anfang Mai im Allner See. Auf Wobbler fing er diesen kapitalen Hecht von 1,10 m Länge, der glatte 22 Pfund wog.

 

Theo ist ein sehr erfolgreicher Angler. Er hat dort auch schon Karpfen in dieser Gewichtsklasse gefangen, außerdem gute Schleien. Auch in der Sieg ist er immer wieder erfolgreich. Auf seinem Handy präsentierte er nur so nebenbei eine schöne Strecke großer Nasen aus der Sieg.

 

Der Vorstand sagt herzlich: „Petri Heil und weiter so!“



per Klick vergrößerbar
per Klick vergrößerbar

Hecht, 114 cm , 10,5 kg

 

Anfang Mai fing unser Mitglied Helmut Wotzke diesen kapitalen Hecht von 114 cm und 10,5 kg bei uns in der Sieg.

 

Der Vorstand sagt: „Petri Heil und weiter so!“

 

Hecht, 8 Pfund, 95 cm


Am Sonntag, 10. Mai gelang dem langjährigen Mitglied Andreas Hauser aus Hennef in der Mittagszeit bei herrlichem Sonnenschein der Fang dieses schönen Hechtes in der Sieg bei Siegburg / Buisdorf Nähe Autobahnbrücke. Der Hecht wog gute 8 Pfund und war 95 cm lang. Köder: Gummifisch.

 

Ein weiterer, noch wesentlich schwererer Hecht wurde bereits vor einigen Tagen gemeldet. Foto und Fangdaten folgen.


Überarbeitete Gewässerordnung!

 

Der Vorstand hat die Gewässerordnung unseres Vereins aus Gründen des Natur- und Landschaftsschutzes überarbeitet. 

 

Die aktuelle Fassung (gültig ab 01. Januar 2015) kann  hier heruntergeladen werden. Bitte genau beachten!

 

                                                   ( zur Gewässerordnung )

 

Äsche ganzjährig geschont!

 

Wir alle beklagen seit vielen Jahren das massenweise Auftreten des Kormorans an

unseren Gewässern, dass manche Fischart arg in Bedrängnis bringt. Fischschutz

Aktuell berichtete wiederholt zu diesem Thema. Unbestritten ist die Äsche die Fischart, die vom Kormoran in manchen Gewässern an den Rand des Aussterbens gebracht wird aber auch zahlreiche weitere Arten leiden unter dem Massenvorkommen dieser Vögel. Die seit Jahren .... (weiterlesen)


Barben an der Fliegenrute

"Eine Stunde hat gereicht. Ingesamt 2 Nasen und 5 Barben" schrieb uns Rolf Koch

 


Copyrhigt: Stolzenburg
Copyrhigt: Stolzenburg

Junglachse in der Sieg

 

In diesen Wochen wandern die heranwachsenden Junglachse (Smolts) in großer Zahl die Sieg abwärts in Richtung Rhein und weiter in den Atlantik Richtung Grönland. Nach ihrer Verfärbung vom Parr zum Smolt sind die Fische jetzt silberfarben. Natürlich sind sie als Salmoniden durch ihre Fettflosse leicht  zu erkennen. Es kommt aber  immer wieder vor, dass sie mit Forellen verwechselt werden. Mit ein wenig Aufmerksamkeit lässt sich das aber leicht vermeiden. Die Abbildungen zeigen die kleinen dunkel markant gefärbten Parrs mit roten Punkten ähnlich Bachforellen und die silbernen Smolts in ihrer jetzt typisch silbernen Farbe.

 

Der Vorstand bitte alle Mitglieder um Beachtung und größtmögliche Schonung dieser Fische!

 

Schonbezirk am Buisdorfer Wehr

 

Da in letzter Zeit häufiger die Frage aufkam, ob sich an den Bestimmungen zum Fischen am Buisdorfer Wehr etwas geändert hätte, möchten wir euch drauf hinweisen, dass es keine Änderungen für den Schonbezirk am Wehr gibt.

 

 

HIER könnt Ihr euch die Bestimmungen über das Wehr anschauen!

 

Nasen in der Sieg

 

Zur Laichzeit, von März bis Mai, ziehen die Nasen in großen Schwärmen flussaufwärts oder dringen in geeignete Nebenbäche ein. Beide Geschlechter zeigen dann einen Laichausschlag in Form von sternförmigen Punkten am Kopf. Die weiblichen Tiere bekommen dazu einen rötlich schimmernden Bauch und können während heftigen Laichspielen 20.000

 

bis 100.000 Eier über flachen Boden an den Kies kleben. 

 

Die ersten Tage nach dem Schlüpfen verbringen die Larven in den Lücken im Kies. Später wechseln sie ins ruhige Flachgewässer und ernähren sich dort von Plankton.

 

Komorane warten auf aufsteigende Fische

Das Foto zeigt die Situation unterhalb des Siegwehres bei Siegburg mit der Fischaufstiegsrampe auf der Buisdorfer Siegseite. So froh man sein kann, dass es seit 1990 diesen Fischaufstieg gibt - vorher funktionierte hier Jahrzehnte lang die für alle Fischbestände überlebenswichtige Fischwanderung überhaupt nicht - so deutlich macht dieses Bild, wie schädlich Querbauwerke in Flüssen für Fische sind: Genau am Fuß der Fischaufstiegsrampe warten die Kormorane auf die nun ankommenden Flussneunaugen (im Gegensatz zum Kormoran hoch gefährdete Art) und Nasen, Barben, Rotaugen und zahlreiche weitere Fischarten, die im Frühjahr und Sommer laichen und dazu jetzt wandern müssen.

 

So benachteilgen menschliche Eingriffe in einen Flusslauf ohnehin gefährdete Fische  und bevorteilen ihre ungefährdeten Feinde. Und die Politik vermag keine Lösung zu finden!