Anstehende Termine:

Freitagstreff im Vereinshaus

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt:


Geschäftsstelle des

Fischschutzvereins  

Siegburg 1910 e.V.

Wahnbachtalstraße 13

53721 Siegburg

Tel. 02241 - 65188

Fax. 02241 - 590646

Email: fsv.siegburg@t-online.de

Büro: Mi. 15.00 bis 18.00 Uhr

 

 

 

Mitglieder des Fischschutzvereins hegen die Fischbestände pflegen ihr Vereinshaus!


Der vergangene Samstag (6. Dezember 2014) war wieder der jährliche Vereinsaus-Instandhaltungstag. Eine sehr aktive Truppe freiwillig tätiger Vereinsmitglieder fand sich  um 8 Uhr morgens am Vereinshaus an der Wahnnachtalstraße in Siegburg ein um das Vereinshaus "winterfest" zu machen. Vorstandsmitglied Waldemar Harms teilte die Arbeitstrupps ein und dann gings gemeinsam zur Sache. Es wurden die Dachrinnen vom vielen herabgefallenen Laub der zahlreichen Bäume befreit.  Vereins-Gärtner Siegfried Lahmann und ständiger Vereinshaus-Mitarbeiter Manfred Völzmann schnitten die vielen Sträucher der Außenanlage zurück. Johann Klein, Peter Steinbach und Walter Hauser, um nur einige der fleißigen Helfer zu nennen,  fegten eine Menge Laub zusammen.


Elmar Daun, Kurt Kurzer und weitere Mitglieder kümmerten sich derweil um die Pflege der Angelstellen draußen am Gewässer und die Zufahrtsmöglichkeiten zu den vom Verein gepflegten PKW-Abstellplätzen.


Auch Fischbesatzmaßnahmen waren am Samstag noch durchzuführen. Unter der Leitung von Marcus Otto wurden Junghechte in den für sie besonders geeigneten Lebensräumen der Sieg eingesetzt. Das wurde wieder mit dem vereinseigenen Boot, dass stellvertretender Vorsitzender Achim Zank steuerte, vorgeommen. Mit dieser Methode lassen sich die besten Plätze für die kleinen Hechte beonders gut erreichen. Kannibalische Hechte kann man nicht einfach "hineinkippen", sondern, wenn sie sich gut entwickeln sollen, brauchen sie sichere Einstände und gute Reviere um nach ihren Beutfischen zu jagen. Hechtbesatz ist notwendig, weil sich in der vom Menschen stark veränderten Sieg Hechte nur unzureichend fortpflanzen. Wie gut die Hechthege gelingt, zeigen die zahlreichen großen bis kapitalen Hechte, die alljährlich in den Vereinsgewässern gefangen werden.


Zum Abschluss gegen Mittag gab es im Vereinshaus in gemütlicher Runde heiße Fleischwurst und ein paar Bierchen für alle fleißigen Helfer. Alle waren sich nach der Arbeit über eines einig :  So geht Verein! Zwangsarbeitsstunden haben  im Fischschutzverein Siegburg bekanntlich keine Tradition und das soll auch möglichst so bleiben!


Allen Freiwilligen sei auch hier nochmals gedankt!